Ausrüstungsguide

Du hast dich also entschlossen, Paddler zu werden. Nun lautet die Frage: "Was brauche ich denn alles dafür?"

 

Dazu wollen wir dir hier eine kleine Hilfestellung geben.


Boot/Paddel


Boot und Paddel kannst du dir anfangs aus dem Vereinsmaterial ausleihen. Es ist sinnvoll, verschiedene Bootstypen auszuprobieren, um festzustellen, was dir am besten liegt. Ein Langboot tut gute Dienste, wenn dein Interesse Richtung Wanderfahrten auf Großgewässern geht. Für schnelles, bewegtes Wasser wie kleine Flüsse und Wildwasserbäche eignet sich ein kurzes, wendiges Kajak.

Deine persönliche Körperausrüstung solltest du dir so bald wie möglich zulegen. Auch wenn es Helme, Schwimmwesten und Spritzdecken als Vereinsmaterial auszuleihen gibt, ist es aus Komfort- und Sicherheitsgründen besser, wenn die Ausrüstung auf dich persönlich zugeschnitten ist.


Helm


Der Helm schützt dich vor Schlägen deiner Paddelkollegen und sorgt dafür, dass du nach einer unfreiwilligen Grundberührung heil wieder auftauchst. Ein absolutes Muss für Paddler im Wildwasser. Es gibt verschiedene Ausführungen in Form und Material. Ein Wildwasserhelm muss richtig sitzen. Achte auf folgende Punkte: Der Helm soll in der Stirn sitzen und nicht darüber. Die Gurte müssen so einstellbar sein, dass der Helm nicht aus der Stirn rutscht. Die Kopfweite muss so bemessen sein, dass nichts drückt. Druckstellen führen zu Kopfschmerzen!

Ein Kunststoff-Helm sollte spätestens alle fünf Jahre ausgetauscht werden. Wenn er einen starken Schlag bekommen hat, sollte er sofort ersetzt werden. Haltbarer, aber auch teurer, sind Helme aus Carbon.

Preis: 50,- bis 200,- Euro

Für Touren auf Großflüssen und Seen kommen als Schutz vor Sonne und Regen Hüte aus atmungsaktivem und schnell trocknendem Material zum Einsatz.

Preis: 20,- bis 80,- Euro

 


Paddeljacke


Diese „Luxus-Regenjacke“ schließt je nach Ausführung durch Neopren- oder Latexmanschetten an Hals und Handgelenken wasserdicht ab. Sie schützt dich vor Spritz- und Regenwasser und sollte auch bei einer Kenterung oder Rolle nicht allzu viel Wasser in die unteren Lagen deiner Kleidung durchlassen. Sie ist kurz geschnitten und steht somit nicht auf der Spritzdecke auf. Der WW-Fahrer wählt eine Paddeljacke mit möglichst guter Abdichtung (Trockenjacke oder mit festem Neoprenabschluss am Hals). Für Touren empfiehlt sich eine Jacke mit guter Belüftung, d. h. mit gut zu öffnendem Kragen. Hier sollte auch eine Tasche nicht fehlen.

Soll die Jacke wirklich dicht sein, dann achte auf verschweißte Nähte. Atmungsaktive Materialien verbessern zusätzlich den Tragekomfort, die Spitzenmodelle verfügen auch über wasserdichte Taschen. Wichtig ist ein bequemer Schnitt, vor allem, wenn zur kälteren Jahreszeit noch mehrere Schichten unter der Jacke getragen werden.

Preis: 80,- bis 300,- Euro


Neoprenanzug


Der Kälteschutzanzug ist nicht nur im Winter wichtig, denn bei 10°C Wassertemperatur beträgt der Überlebenszeitraum ohne Neo maximal 30 Minuten. Der Neo gibt zusätzlich noch etwas Auftrieb und schützt den Körper auch vor Schürfwunden und Kratzern. Paddler tragen den sogenannten „Long John“ ohne Ärmel, der die nötige Bewegungsfreiheit beim Paddeln zulässt.

Für Frauen gibt es Neos mit weiblichem Schnitt und Reißverschluss im Schritt, um sich zwischendurch mal "in die Büsche schlagen" zu können, ohne sich komplett ausziehen zu müssen. Sehr zu empfehlen!

Preis: 70,- bis 150,- Euro

 

 


Schuhe


Natürlich auch aus Neopren. Idealerweise knöchelhoch mit gutem Halt auch auf nassen Felsen und in unwegsamem Gelände. Moderne Bootsformen lassen allerdings teilweise nur Neopren-Slipper – Neoprensocke mit verstärkter Gummisohle – zu, da der Platz für kräftigeres Schuhwerk nicht ausreicht. Im Wildwasser, wo auch über Felsen geklettert werden muss, kommen nur feste Schuhe zum Einsatz, die einen guten Halt bieten. Eine Kombination aus Neoprensocken und normalen Turnschuhen ist ebenfalls möglich. 

Preis: 20,- bis 70,- Euro


Schwimmweste


Eigentlich ist sie mehr als eine Schwimmhilfe mit einem Auftrieb von 5 - 9 kg. Sie wärmt zusätzlich und schützt durch ihre Schaumplatten vor Blessuren bei Felsberührungen. Die aufwendigeren Versionen haben einen Bergegurt mit „Cowtail“, um Mensch und Material bergen zu können. Eine gute Schwimmweste behindert nicht beim Paddeln oder Eskimotieren und rutscht beim Schwimmen nicht hoch. Schwimmwesten (Schwimmhilfen) sind auf allen Gewässern erforderlich. Auch geübte Schwimmer benötigen eine Schwimmweste, um nach einer Kenterung, z.B. auf einem größeren Gewässer, das Ufer zu erreichen. Da die Weste beim Kanusport sitzend getragen wird, sollte sie kurz geschnitten sein. Einlagiger, weicher Spezialschaum sorgt für Tragekomfort; er ist schmiegsamer, haltbarer und trocknet schneller als PE−Plattenschaum.

Preis: 80,- bis 220,- Euro


Drunter


An warmen Tagen trägt man über der Unterwäsche oder Badehose/Badeanzug und unter dem Neo noch ein Shirt aus dünnem Power-Stretch (elastischer Fleece). An kalten Tagen ein entsprechend dickeres Teil mit langen Ärmeln, ebenfalls aus Power-Stretch oder Fleece. An ganz kalten Tagen je nach persönlichem Frierfaktor mehrere übereinander.

Grundsätzlich sind alle Materialien geeignet, die im feuchten Zustand noch wärmen, also Fleece oder auch Wolle. Wichtig ist, dass die Kleidung dicht auf der Haut aufliegt, damit keine Kältepolster entstehen. Achtung bei dicken Fleecepullis aus dem Kaufhaus, diese können durch große Wasseraufnahme ein sehr hohes Gewicht bekommen, was bei einer Kenterung lebensgefährlich werden kann.

Preis: um 70,- Euro


Spritzdecke


Sie schließt das große Loch im Boot und macht es erst wirklich wildwasser- oder wellentauglich. Die Spritzdecke gibt es in verschiedenen Größen für die unterschiedlich große Luken und Hüftumfänge, so dass sie passend für Boot und PaddlerIn gekauft werden sollte.

Neoprenspritzdecken haben den Vorteil der besseren Abdichtung und sind durch den flexiblen Teller universeller bei der Auswahl des Bootes. Leider ist mehr Kraftaufwand nötig, um diese über den Süllrand ziehen, dafür halten die Decken auch bei starkem Wasserdruck. Außerdem dichten und isolieren sie zusätzlich durch den anliegenden Neoprenkamin.
Teste die Spritzdecke deiner Wahl vor dem ersten Einsatz auf deinem Boot.

Für Wanderfahrten und Touren sind Spritzdecken aus Planenstoff (PVC) geeignet. Sie dichten dein Boot bei Regen oder unruhigem Wasser ab. Sie sind angenehmer zu tragen und einfacher zu schließen als Neopren-Spritzdecken. Träger können das lästige Herunterrutschen verhindern.

Preis: 50,- bis 150,- Euro

 


Trockenanzug


Auch liebevoll "Trocki" genannt. Im Winter und bei sehr niedrigen Wassertemperaturen der optimale Schutz vor Unterkühlung und Feuchtigkeit. Es gibt unterschiedliche Modelle mit Latex- oder Neoprenabdichtungen an Armen und Hals. Füßlinge aus Latex oder Gewebe halten die Füße trocken und warm. Gemeinsam haben alle Anzüge den wasserdichten Reißverschluss für den Einstieg. Für die Notdurft ist oft noch ein Pipi-Zipi eingearbeitet. Drunter gehört je nach Temperatur Sportunterwäsche und Fleece-Kleidung

Preis: 500,- bis 1200,- Euro

 

 


Paddeln im Winter


Eine Handreichung für  das Paddeln in der kalten Jahreszeit. Download....















































zurückzum Seitenanfang